Aktuelles

Kontakt

Historie

Noch in Arbeit

Städtepartnerschaft

Aktuelles

Verabschiedung aus dem aktiven Dienst - Hans Hösch

Am 13.09.2021 haben wir unser langjähriges Mitglied, Hans Hösch, an seinem 65. Geburtstag aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Eine kleine Abordnung hat Hans daheim zu seiner letzten „Blau-Fahrt“ ins Gerätehaus von Eichenau abgeholt. Dort angekommen stand die aktive Mannschaft für ihn Spalier und Kommandant, Maximilian Grain, hat ihn mit einer kleinen Ansprache zu seinem Geburtstag gratuliert und somit in den Feuerwehr-Ruhestand verabschiedet.

Hans Hösch war seit Oktober 1973 in der Feuerwehr aktiv. Zuerst in Gräfelfing und anschließend in Eichenau. Er war in unserer Feuerwehr als Atemschutzgeräteträger, Maschinist und Gruppenführer tätig. Die Feuerwehr Eichenau bedankt sich bei Hans für 36 Jahre, 6 Monate und 19 Tage aktiven Feuerwehrdienst.

Dem Verein und seinem Vorstand bleibt Hans weiterhin in seiner Funktion als Kassier erhalten.

Verabschiedung aus dem aktiven Dienst - Josef Spiess

Nach 17.086 Tagen – 46 Jahre, 9 Monate, 8 Tage – entlassen wir unseren Kameraden in seinen wohlverdienten Ruhestand. Mit 18 Jahren trat er in die Feuerwehr ein, übernahm Verantwortung unter anderem als Zugführer und war von 2002-2014 Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Sein unerschöpfliches Fachwissen wurde sehr geschätzt und so war er an dem Neubau des Feuerwehrhauses, sowie bei Neu- und Ersatzbeschaffungen maßgeblich beteiligt.
Aufgrund der Beschränkungen von COVID-19 konnte der letzte Tag als aktives Mitglied der
Freiwilligen Feuerwehr Eichenau von Josef Spiess leider nicht dem Anlass entsprechend
durchgeführt werden.
Dennoch ließ es sich die aktive Mannschaft selbstverständlich nicht nehmen, sich von ihm zu
verabschieden. Eine Abordnung von 3 Personen gratulierte ihm an seiner Haustüre zu
seinem 65. Geburtstag, während der Löschzug mit der derzeitigen Corona konformen
Besetzung vorbeifuhr und ihn hier zumindest mit gebührendem Abstand verabschiedete.

Verabschiedung aus dem aktiven Dienst - Manfred Dietrich

Am 23.06.2020 wurde unser Kamerad Manfred Dietrich nach 49 Jahren im aktiven Dienst für die Freiwillige Feuerwehr Eichenau in seinen wohlverdienten Ruhestand entlassen. Am 24.07.1971 trat er mit 16 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Eichenau ein; er war von 1986 bis 1995 stellvertretender Kommandant und übernahm anschließend als Zugführer Verantwortung.

Sein Fachwissen, sowie die Fähigkeit andere für Ideen und Innovationen zu begeistern wurde sehr geschätzt. Er war in zahlreichen Arbeitskreisen aktiv. Bei der langjährigen Planung und Realisierung des Feuerwehrgerätehauses an der Tannenstraße war er maßgeblich beteiligt ebenso bei allen Neu- oder Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen und Gerätschaften. Ebenso lag ihm die Öffentlichkeitsarbeit sehr am Herzen.

Manfred Dietrich hat als Anerkennung für sein ehrenamtliches Engagement zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Er ist Träger des Bayerischen Feuerwehr Ehrenkreuzes „Silber am Band“ verliehen durch den Landesfeuerwehrverband.

Aufgrund der Beschränkungen von COVID-19, konnte der letzte Tag als aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau von Manfred Dietrich leider nicht wie geplant durchgeführt werden.

Dennoch ließ es sich die aktive Mannschaft nicht nehmen, Ihn im kleinen Kreis würdig zu verabschieden.

Tag der offenen Tore 2019

Der „Tag der offenen Tore“ war ein großer Erfolg. Bei geführten Rundgängen durch das Feuerwehrgerätehaus konnten sich die Besucher einen Einblick in den Alltag der Feuerwehr verschaffen. Die Wasserwacht stellte Fahrzeuge und Gerätschaften vor. Ein Höhepunkt waren die Tauchvorführungen im Tauchcontainer der Wasserwacht Augsburg. Das Kriseninterventionsteam (KIT) informierte über die Hilfe und Unterstützung für Angehörige und Helfer in psychisch belastenden Situationen. Neben Vorführungen u.a. eine patientengerechte Rettung aus einem PKW sowie einer Rettung einer verletzten Person mit Hilfe der Drehleiter, konnten die kleinen und großen Besucher selber aktiv werden. Sei es an der Spritzwand die durch die Jugendfeuerwehr betreut wurde oder beim Training mit Feuerlöschern zur Bekämpfung eines Kleinbrandes. Die Feuerwehr und die Bereitschaft Eichenau des Bayerische Roten Kreuzes sorgten für die Verpflegung. Ein Highlight war wieder die originelle Präsentation von Feuerwehrschutzkleidung in Form einer Modenschau. Mit entsprechenden Accessoires und Einsatzszenen wurden die verschiedenen Schutzanzüge sowie historische Uniformen auch visuell dem Publikum vermittelt.

Die Freiwillige Feuerwehr möchte sich herzlich für die Unterstützung bedanken. Bei der Bereitschaft des Roten Kreuzes Eichenau, beim Jugendrotkreuz Eichenau, bei der Wasserwacht Eichenau mit Ihrem Team. Weiter beim KIT, dem Team der Polizeiinspektion Germering, dem Kreisjugendring  sowie bei den vielen Besuchern. Besonderer Dank an die Wasserwacht Augsburg und die Freiwillige Feuerwehr Planegg die mit Gerätschaften unterstützt haben. Die Freiwillige Feuerwehr Eichenau freut sich jetzt schon auf den nächsten Tag der offenen Tore.

Christoph Glas-Fröhlich

Öffentlichkeitsarbeit FF Eichenau

Übungstag bei der Feuerwehr Eichenau

Bereits zum wiederholten Male organisierte die Feuerwehr einen gemeinsamen Übungstag. Mehr als 20 aktive Übungsteilnehmer von Feuerwehr und dem BRK Eichenau waren mit dabei.

Die Übungslagen:

  • Unfall mit zwei Fahrradfahrern auf der Leite (Erstversorgung und Rettung aus unwegsamen Gelände)
  • Baustellenunfall
  • Verkehrsunfall (mehrere Personen im Fahrzeug eingeklemmt sowie Verdacht auf Gefahrgut an der Einsatzstelle)
  • Brand einer Gartenhütte (Verpuffung durch einen Grill)

Ziel des gemeinsamen Übungstages war es, die bereits gute Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst sowie das Kennenlernen organisationsübergreifend noch weiter zu optimieren. Die Verbesserung der Kommunikation, die Abstimmung von Arbeitsabläufen im Rettungseinsatz und viele Details stehen dabei im Mittelpunkt. Nur eine möglichst realistische unvorhersehbare Übungsdarstellung ermöglicht den Teilnehmern praxisorientiertes Training. Die gesammelte Erfahrung, insbesondere das Arbeiten in einer Stresssituation bereitet die Freiwillige Feuerwehr sowie den Rettungsdienst auf die künftigen Herausforderungen im Einsatz vor.

Professionelle Hilfe, wie sie von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Rettungsdienst im Alltag erwartet werden, kann so intensiv an einem gemeinsamen Übungstag noch besser  trainiert werden. Die Aktiven waren von 8.00 bis etwa 18.00 Uhr im Einsatz. Den Abschluss des Übungstages bildete auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsames Abendessen der Übungsteilnehmer im Feuerwehrgerätehaus. Der Übungstag und die Einsatzlagen waren der Polizei sowie der integrierten Leitstelle (ILS) bekannt.

Christoph Glas-Fröhlich

Öffentlichkeitsarbeit FF Eichenau

Brandschutzaufklärung für Eichenauer Asylunterkünfte

Flüchtlinge üben für den Notfall

Gemeinde Eichenau – Brandschutzaufklärung für Eichenauer Asylunterkünfte

Eichenau – Feuer im Asylbewerberheim: Dieser Alarm schreckt Hilfskräfte immer wieder maximal auf. Bislang sorgten im Kreis nur technische Defekte oder Fehlalarme für Aufregung. Trotzdem – oder gerade deshalb – informierte die Feuerwehr Eichenau jetzt Flüchtlinge über Rauchmelder und Feuerlöscher.

Es raucht, es stinkt, es brennt: Wenn ein Hobbykoch eine Pfanne voll heißem Fett auf dem Herd vergisst, fängt das Öl schon nach etwa 15 Minuten an zu brennen. Auch Papierkorbbrände können schnell ausufern und den ganzen Raum in ein Flammenmeer verwandeln. Deshalb ist es wichtig, das richtige Verhalten in solchen Fällen zu kennen. Die Asylbewerber in Eichenau sollen das von der Freiwilligen Feuerwehr lernen.

Zwei Mal haben die Eichenauer Asylbewerber schon die Hilfe der Feuerwehr gebraucht. Eine Mikrowelle und ein Heizgerät brannten am Schreberweg. Außerdem waren die Rauchmelder falsch eingestellt, so dass sie immer anschlugen, wenn aus der Dusche zu viel Dampf aufstieg. Doch dieses Problem ist nun behoben, die Geräte sind richtig eingestellt und die Feuerwehr kann sich auf die Anlage verlassen.

In der Einrichtung in der Lindenstraße ist bislang noch nichts passiert, aber die Freiwillige Feuerwehr möchte, dass die Flüchtlinge im Ernstfall wissen, was zu tun ist. Ein Film zeigt den Menschen, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Der Asylhelferkreis hat die Infoveranstaltung zusammen mit den Floriansjüngern organisiert.

Kommandant Christian Weber ist mit seinen Kollegen und dem Löschzug angerückt, um die Theorie mit der Praxis zu verbinden: Nach dem Film gibt es eine Lektion im Feuerlöschen. Denn die meisten kennen keine Feuermelder und haben noch nie einen Löscher in der Hand gehabt. Deshalb zeigen die Experten, wie das Gerät funktioniert. Dann versuchen sich die Flüchtlinge am Papierkorbbrand, den die Feuerwehr simuliert. Der 25-jährige William ist als einer der ersten dran, er packt den roten Löscher, richtet den Schlauch aufs Feuer und erstickt die Flammen in wenigen Sekunden. Lautes Klatschen bei seinen Mitbewohnern, ein paar haben das Spektakel gefilmt. „Es war gar nicht schwer und ich hatte keine Angst, weil das ja nur eine Übung ist“, meint William lächelnd. Aber dass er jetzt weiß, wie so ein Gerät funktioniert, findet er sehr wichtig. „Das ist sehr nützlich.“

Besonders über Fettbrände wollen die Feuerwehrleute aufklären. Denn diese können schnell gefährlich werden: „Wenn jemand Wasser darüberschüttet, explodiert das Fett und es gibt Verbrennungen zweiten Grades an Kopf, Armen und Oberkörper“, erklärt Kommandant Weber. Wenn eine Pfanne brennt, sollen die Flüchtlinge eine Löschdecke daraufwerfen oder den Deckel auf den Topf setzen. Weber insistiert: „Auf gar keinen Fall dürfen Sie mit Wasser löschen!“

Weil ein Bild mehr sagt als tausend Worte, führen die Männer vor, was sonst geschieht: Sie erhitzen Speiseöl in einer Pfanne, bis es in Flammen aufgeht. Dann kommt Wasser dazu. Es gibt eine laute Explosion, die Stichflamme ist Meter hoch – ein Eindruck, der im Gedächtnis bleibt.

Kontakt

Feuerwehrverein Eichenau e.V.

Hausanschrift: Tannenstraße 12, 82223 Eichenau

1. Vereinsvorstand

Alexander Handelshauser

Max-Plank-Straße 10 (Eichenau)

Telefon: 0179/ 6960721

E-Mail

Stv. Vorstand

Markus Kolbe

Schulstraße 27 (Eichenau)

Telefon: 0151 5555 1060

Die Feuerwehren werden in ihren Aufgaben als “Öffentliche Einrichtung der Gemeinde” tätig, d.h. im Einsatz, Übung und Ausbildung tritt die Feuerwehr als solche Einrichtung in Erscheinung.

Der Feuerwehrverein hingegen ist der vereinsmäßige Rahmen, der alle aktiven, passiven und fördernden Mitglieder in Ihrem Zusammenwirken umfasst. Er ist damit natürlich auch die Grundlage für die Feuerwehr als öffentliche Einrichtugn.

Die Schwerpunkte des Feuerwehrvereins sind das Vereinsleben mit Kameradschaft, Spaß, Freizeitaktivitäten, Sport und Spiel. Aber auch Repräsentation in der Öffentlichkeit sowie Tratidions- und Geschichtspflege sind wichtige Aufgaben des Feuerwehrvereins.

Sichtbares Zeichen alter Feuerwehrtraditionen ist z.B. die im Jahre 1962 geweihte Vereinsfahne mit dem Leitspruch der Feuerwehren “Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr”.

Neben den aktiven Mitgliedern hat der Feuerwehrverein noch ca 20 passive Mitglieder (ehemalige Aktive) und ca. 50 fördernde Mitglieder, die die Feuerwehr mit Rat und Tat sowie Sach- und Geldspenden großzügig unterstützen und damit das Vereinsleben erst so richtig möglich machen.

Vielen Dank hierfür!

Historie

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses Eichenau

Zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung des Ersten Bürgermeisters Hubert Jung, zur feierlichen Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses Eichenau.

Unter den Ehrengästen waren neben den Mitgliedern des Bayerischen Landtags Herrn Reinhold Bocklet und Frau Kathrin Sonnenholzer, auch Landrat Thomas Karmasin.

Doch auch zahlreiche Gemeinderäte, Vertreter der Kreisbrandinspektion, die Partnerfeuerwehren der FF Eichenau, die Bereitschaft des BRK Eichenau, das Jugendrotkreuz sowie zahlreiche Führungskräfte des Rettungswesens und die Partnerfeuerwehr aus Scharfenstein, sowie mehrere Fahnenabordnungen aus Vereinen nahmen die Einladung unseres Bürgermeisters gerne an.

Nach einem würdevollen Gottesdienst und die Segnung des Neubaus durch die beiden Pfarrer Herrn Michael Bickl und Herrn Pfarrer Christoph Böhlau, übergab der Erste Bürgermeister Hubert Jung den Schlüssel an den Kommandanten Achim Schweigstetter, sowie der Führung des BRK.

Nach den Grußworten des Ersten Bürgermeisters Hubert Jung, Kommandant Achim Schweigstetter, Kreisbrandrat Hubert Stefan sowie den Mitgliedern des Bayerischen Landtags Herrn Reinhold Bocklet sowie Frau Kathrin Sonnenholzer, würdigte der Kommandant unserer Partnerfeuerwehr Jens Fichtner die Arbeit und lange Freundschaft zwischen den Feuerwehren Eichenau und Scharfenstein.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit musikalischer Umrahmung durch den Musikverein Eichenau, konnte man an Führungen durch die neuen Räumlichkeiten durch das Planungsteam der Feuerwehr teilnehmen.

Städtepartnerschaft

Partnerschaft mit der FF Scharfenstein

Seit 1991 existiert der Kontakt zur Feuerwehr der Gemeinde Scharfenstein im sächsischen Erzgebirge. Beginnend mit einem Erfahrungsaustausch zum Aufbau von Freiwilligen Feuerwehren in Sachsen entwickelten sich schnell intensive Kontakte und Freundschaften auch auf der Ebene anderer Vereine und der Gemeinden, was letztlich zur Gemeindepartnerschaft im Jahr 1993 führte.

Die Feuerwehr Eichenau pflegt seither laufend Kontakte ins schöne Erzgebirge, wo Scharfenstein mit seiner Burg und dem darin befindlichen Spielzeugmuseum sowie Ausstellungen und Verkauf erzgebirgischer Volkskunst sicher einer der Höhepunkte ist.
Unsere Feuerwehrkameraden aus Scharfenstein:

Das alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 hat 1995 in Scharfenstein eine neue Heimat gefunden und leistet dort als einziges Fahrzeug mit Löschwassertank zurzeit noch gute Dienste im Fuhrpark der Scharfensteiner Kameraden:

Seit 1996 nimmt eine Gruppe der FF Eichenau auch am traditionellen Feuerwehr Wettkampf in Scharfenstein teil, einer Traditionsveranstaltung, in der es mit viel sportlichem Ehrgeiz und Spaß gilt, einen Löschangriff in Rekordzeit vorzunehmen.

Mehr Informationen zu unserer Partnerfeuerwehr unter http://www.feuerwehr-scharfenstein.de/