Übungen

Lehrgänge

Dieser Bereich ist noch im Aufbau

Übungen

Übungstag September

Im September durften wir mit dem BRK-Eichenau einsatznahe Szenarien beüben.

Zusammen mit dem BRK haben wir einen Übungstag abgehalten, um unsere Fertigkeiten zu festigen und die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen zu optimieren.

Von 18 geplanten Szenarien war die Feuerwehr in sechs Übungen mit eingebunden.

  • Zu Beginn des Tages starteten wir mit einem Verkehrsunfall, an dem ein PKW gegen einen Baum gefahren war und mehrere Personen verletzt und/oder eingeschlossen waren. Die Feuerwehr schaffte Zugangsöffnungen für den Rettungsdienst (RD) und hat im weiteren Verlauf (in ständiger Absprache mit dem RD) die patientenschonende Rettung über das aufgeklappte Dach durchgeführt.
  • Beim zweiten Alarm wurde die Feuerwehr zu einer medizinischen Erstversorgung gerufen. Der Patient zeigte beim Eintreffen keine Vitalfunktionen. Die Feuerwehr übernahm bis zum Eintreffen des RD die Reanimationsmaßnahmen mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung.
  • Eine ausgelöste Brandmeldeanlage beendete abrupt die wohlverdiente Mittagspause. Beim Eintreffen am Parkplatz meldeten zwei spielende Kinder, dass Rauch aus der Eingangstüre der Turnhalle tritt. Nach weiterer Erkundung startete das erst Fahrzeug mit dem Innenangriff, um die Halle systematisch nach Personen und Brandherden abzusuchen. Das zweite Fahrzeug unterstützt bei der Wasserversorgung und stellte den Sicherungstrupp. Es konnten zwei Personen erfolgreich gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Brandquellen (Nebelmaschinen) wurden schnell gefunden und Belüftungsmaßnahmen eingeleitet. Nach gemeinsamer Nachbesprechung und Aufrüsten im Gerätehaus folgte der vierte Einsatz des Tages.
  • Alarmiert wurde die Feuerwehr zu einem weiteren, verunfallten PKW. Im Gegensatz zum ersten Szenario lag Dieser jedoch auf der linken Seite und begann zu brennen. Die ersten Maßnahmen waren neben der Eigensicherung das Löschen des Feuers und die Stabilisierung des Fahrzeuges.
  • Um Helfer und Patienten zu schützen wurde die Airbag-Sicherung angebracht. Mit Zuhilfenahme der digitalen Rettungskarte wurden die notwendigen Zugangs- und Rettungsöffnungen geschaffen. Anschließend wurden die Patienten – unter ständiger Beobachtung/Betreuung durch den RD – gerettet.
  • Zeitgleich wurde eine weitere Person, die eine unbeteiligte Passantin mimen sollte, erstversorgt.
  • Mit Einbruch der Dunkelheit folgte in Biburg der einzige überörtliche Einsatz des Tages, mit dem Meldebild „verschüttete Personen“. Bei diesem Szenario kam der neue Wechsellader des LK FFB mit dem Abrollbehälter (AB) Rüstmaterialen zum Einsatz. Am Einsatzort angekommen, konnten sofort drei Personen identifiziert werden, die unterschiedlich stark verschüttet waren. Um ein weiteres Abrutschen des Kieshügels und das damit verbundene weitere Verschütten der Patienten und Einsatzkräfte zu verhindern wurde der Bereich mit Schalungsbrettern gesichert. Die Personen wurden mittels Schaufeln befreit, für die letzte Person (Puppe) kam in unserem Übungsszenario jedoch jede Hilfe zu spät.
  • Auf dem Nachhauseweg wurden wir zum letzten Einsatzszenario des Tages zur Unterstützung des RD angefordert, um eine Person mit Pfählungsverletzung von einem Baum zu retten. Die Feuerwehr rettete die Person mittels Steckleiter vom Baum und unterstütze den RD bei der Erstversorgung, sowie beim Betreuen von weiteren Verletzten.

 

Um Erfahrungen auszutauschen und spezielle Problemstellungen aufzuarbeiten, fand nach jedem beübten Szenario eine Nachbesprechung statt.

Wir bedanken uns beim BRK und den Darstellern für die realistischen Übungsszenarien und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Übungen und die gute Zusammenarbeit.

Mai

Erste Hilfe (Blutstillende Maßnahmen)

  Kurzer Theorieunterricht zu Blutungen, richtige Bezeichnungen den Gegenständen zuordnen, Anlegen von: Verbänden (Druckverbände und Kopfverbände), Tourniquet, Armschlinge.

Digitalfunk

  Theorie: Umgang mit Digitalfunkgeräten, technische Besonderheiten, Regeln für den Funkverkehr, Funkrufnamen; Praxis: Aufteilung in Trupps die eine Funkschnitzeljagd durchgeführt haben

April

Löschaufbau

  Theorie und Praxis für das richtige Vorgehen bei einem Brandeinsatz

Unterweisung für Atemschutzgeräteträger (Online)

  Theorieunterricht: gesundheitliche Anforderungen, richtiges Vorgehen bei Brandeinsätzen unter schwerem Atemschutz, verschiedene Rettungsmöglichkeiten von Kameraden/verletzten Personen, mögliche Gefahren

Wärmebildkamera (Online)

  Vor- und Nachteile, Einsatzmöglichkeiten, technische Grundkenntnisse, Funktionsweise, Vorgehen und Einsatzgrundsätze

März

Knotenkunde

  Übung der am häufigsten verwendeten Knoten im Feuerwehralltag. Anfänger – Erlernen und sichere Handhabung. Fortgeschrittene – sichere Handhabung unter Zeitdruck. Profis – sichere Handhabung unter erschwerten Bedingungen (blind)

Erste Hilfe

  Theorieunterricht: Richtiges Verhalten für das
Auffinden einer bewusstlosen Person; Entscheidungsgrundlagen für erforderliche Maßnahmen: Seitenlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Lebensrettende Maßnahmen etc.

Taktische Ventilation

  Theorieunterricht zu den verschiedenen Be-/Entlüftungsgeräten und Überdrucklüftern, Vor-/Nachteile und Risiken zu Vorgehensweisen und korrekter Positionierung.
Vorführung an einem Modellhaus: Brandsimulation – Rauchverteilung durch verschiedene Räume – Schaffen einer Abzugsöffnung – korrektes Belüften.

Februar

THL – Technische Hilfeleistung mit und ohne Bereitstellung

   

Theorie + Praxis für das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person.

Abrollcontainer

 

Grundeinweisung in den neuen Abrollcontainer, Vorstellung der Beladung, Praxistraining und Gerätekunde, Aufbau des Schnellbaugerüsts

Lehrgänge

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehr kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten müssen.

Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet

sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt. Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Aich, Eichenau, Emmering, Germering, Gernlinden, Maisach, Mammendorf und Unterpfaffenhofen schulen. Die Fotos zeigen Teilnehmer bei der Vorbereitung zur Übung „Selbstretten“ und beim Vorstieg auf einem Dach.

H. Cornell

Lehrgangsleiter